Bestes Girokonto

Testsieger Bestes Girokonto


Platz 1: comdirect
Jetzt Konto eröffnen

Platz 2: DKB
Jetzt Konto eröffnen

Platz 3: netbank
Jetzt Konto eröffnen



Main menu:

Suche


Girokonto Top 10

Girokonto News


Bestes Girokonto

Es gibt viele Banken, die mit einem kostenlosen Girokonto werben. Zu einem solchen gehört jedoch, dass es vollständig kostenlos ist – und zwar ohne Wenn und Aber. Ein Konto, das als bestes Girokonto gelten möchte, muss bedingungslos kostenlos sein. Im Folgenden die Ergebnisse des Girokonto Test von 31 Banken.

Bestes Girokonto Platz 1 / der Testsieg in der Kategorie “Bestes Girokonto” geht eindeutig an die comdirect, die die mit Abstand besten Konditionen aller Banken bietet.

Die comdirect bietet ein 100% kostenloses Girokonto mit Gratis-VISA-Kreditkarte.



Klicken Sie hier um Ihr Girokonto beim Testsieger comdirect jetzt zu eröffnen.



Kostenloses Girokonto

Das Girokonto des Testsiegers comdirect ist auch ohne jeden Gehaltseingang ein 100% kostenloses Girokonto. Darüber hinaus bietet die comdirect Bank eine 100% kostenlose VISA-Kreditkarte an.

Keine Bank im Test kommt an die Konditionen des Testsiegers comdirect heran.

Platz 2 geht an die DKB, die Deutsche Kreditbank, die ihren Kunden herausragende Konditionen anbietet wie beispielsweise ebenfalls eine kostenlose VISA-Kreditkarte zum Girokonto dazu.

DKB Girokonto mit kostenloser Kreditkarte hier direkt eröffnen (Platz 2)

Der dritte Platz wird durch das Angebot der netbank belegt. Die in Hamburg ansässige netbank ist Europas erste reine Internetbank und verfügt hier über ein entsprechendes Know-How.

netbank Girokonto jetzt eröffnen (Platz 3 von 31)

Der Girokonto Vergleich im Einzelnen

Da die Angebote im Bereich Girokonto oft stark schwanken und viele Banken nur günstige Lock-Angebote für kurze Zeit bereitstellen, ist in die Platzierung in der Kategorie “Bestes Girokonto” auch ein Langzeit-Faktor einkalkuliert. Das kostenlose Girokonto, das sich über lange Zeit mit ähnlich guten Konditionen an der Spitze behauptet, festigt dort seine Position.

Als kostenloses Girokonto gilt in dieser Hinsicht nur ein solches Girokonto, dessen Kosten durch die kontoführende Bank getragen werden. In einigen Fällen werden Portokosten für die Zusendung schriftlicher Kontoauszüge berechnet – hierbei handelt es sich um eine Ausnahme, da diese Kosten beispielsweise durch Inanspruchnahme von digitaler Bereitstellung der Kontounterlagen entfallen.

Einige Allgemeine Informationen zum Thema Kostenloses Girokonto

In der derzeitigen Wirtschaftslage bei der die Wirtschaftskrise noch nicht für alle Personen ausgestanden ist, ist es wichtig, nach Einsparmöglichkeiten zu suchen. Eine dieser Sparmöglichkeiten ist das Angebot: Kostenloses Girokonto.

Kostenloses Girokonto mit verpflichtendem Mindestgeldeingang pro Monat

Ein kostenloses Girokonto wird von vielen Seiten offeriert. Man sollte sich aber die Angebote genauer anschauen, denn ein kostenloses Girokonto und ein kostenloses Girokonto sind nicht immer gleich. Denn etliche dieser Anbieter verlangen, dass monatlich ein Mindestgeldbetrag auf dem Konto eingeht, ansonsten ist ein solches “kostenloses Girokonto” dieses Anbieters eben nicht kostenlos, sondern es sind monatliche Gebühren zu bezahlen.

Kostenloses Girokonto ohne Mindestgeldeingang

Auch solche Angebote, bei denen das kostenlose Girokonto auch wirklich kostenlos ist, gibt es mittlerweile recht viele. Bei diesen Banken wird jedem ein kostenloses Girokonto eingerichtet, der einen entsprechenden Antrag stellt.

Kostenloses Girokonto mit Prämien

Der Wettbewerb der Banken um die Privatkunden bringt immer interessantere Angebote für die Verbraucher hervor. Kürzlich hat erst die größte deutsche Bank eine andere Bank aufgekauft, um auf diesem Weg ihren Zugang zum Verbraucher erheblich zu verbessern. Andere Banken locken Kunden an, indem sie nicht nur ein kostenloses Girokonto anbieten, sondern auch versprechen jedem Kunden, der neu ein solches kostenloses Girokonto eröffnet eine Prämie auszubezahlen. Die Banken versprechen sich also eine fruchtbare Geschäftsverbindung, dadurch dass sie ein kostenloses Girokonto zur Verfügung stellen.

Kostenloses Girokonto und Zusatzleistungen

Hier sollte man genau prüfen, welche Zusatzleistungen die Bank genau bereitstellt, die ein kostenloses Girokonto anbietet. So gibt es Banken, die neben dem kostenlosen Girokonto auch noch eine kostenlose Kreditkarte anbieten. Ein solches Zusatzangebot hat auch einen erheblichen Eigenwert. Denn der Kunde hat damit die Möglichkeit, Sollzinsen auf seinen Dispositionskredit oder sogar noch höhere Überziehungszinsen zu sparen. Denn mit der Kreditkarte hat er die Möglichkeit, fällige Zahlung um bis zu sieben Wochen aufzuschieben, ohne dafür Zinsen bezahlen zu müssen. Das funktioniert wie folgt: Der Kunde bezahlt seinen Einkauf mit der Kreditkarte. Erst am Ende des Monats erhält er eine Rechnung. Wenn er diese Rechnung innerhalb einer vertraglich vereinbarten First erledigt, wird er nicht mit Zinsen belastet.

Ein kostenloses Girokonto soll, was nicht bei allen Anbietern der Fall ist, auch die Kontoauszüge kostenlos zum Download im Internet bereitstellen. Diese Option ist allerdings nicht bei allen Banken eine Selbstverständlichkeit. Manche Anbieter verschicken spätestens im Rhythmus von 45 Tagen Kontoauszüge per Post, wenn in diesem Zeitraum die Kontoauszüge nicht online abgerufen wurden. Ein solcher Versand kostet Portogebühren. Andere Banken machen dies erst nach einem Jahr.

Ob ein kostenloses Girokonto auch manuell ausgefüllte Überweisungsträger kostenlos bearbeitet, ergibt sich aus den Vertragsbedingungen für das jeweilige Konto. Wer hierauf Wert legt, sollte sich frühzeitig informieren.

Nicht jedes Angebot für ein kostenloses Girokonto enthält auch eine kostenlose Mastercard, MaestroCard oder ähnliches, so dass man gezwungen ist, ständig eine Filiale der Bank aufzusuchen, die ein solches kostenloses Girokonto führt. In diesem Fall wäre möglicherweise dann ein kostenloses Girokonto eines anderen Anbieters vorzuziehen, bei dem solche Karten mit eingeschlossen sind. Denn die Versorgung mit Bargeld sollte einfach zu bewerkstelligen sein.

EC- und Kredit-Karten sind auch deshalb nötig, weil man heutzutage sehr viele Geschäfte nicht mehr mit Bargeld sondern bargeldlos abwickelt. Für viele Geschäfte ist eine solche bargeldlose Zahlungsweise äußerst vorteilhaft, da Zahlungen schneller, effizienter und kostensparender für alle Beteiligten ablaufen.